Bossa Nova Projekt der Jazzmission Schwäbisch Gmünd(Opener)
Biondini Godard Niggli(Topact)
Samstag, 10. Dezember 2011, 20:00 Uhr
Gemeindehalle Straßdorf,
Jurastraße 9, Schwäbisch Gmünd - Straßdorf
(in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des  Kulturbüros der Stadt Schwäbisch Gmünd)
 

* * * freier Eintritt für neue Mitglieder * * *


Jazz im Prediger goes Straßdorf!
Eintritt:  
Vorverkauf: 18 €, inklusive Vorverkaufsgebühr
Abendkasse: 22 €
ermäßigt: 16 €, nur an der Abendkasse
Mitglieder: 12 €, nur an der Abendkasse 
Vorverkauf: I-Punkt Schwäbisch Gmünd, Marktplatz 37/1
   
Bossa Nova, Projekt der Jazzmission Schwäbisch Gmünd

Uwe Werner, sax

Matthias Flum, g

Thilo Schimmele, g

Volker Held, b

Alois Geiger, dr


Bossa Nova – zuhören, mitbewegen, mittanzen, auch entspannen, zurücklehnen und träumen. Mal schnell und hüpfend wie die Samba, mal langsam schwebend wie eine Ballade. Der Brasilianer Antonio Carlos Jobim ist einer der bekanntesten Mitbegründer, Komponist und Arrangeur des Bossa Nova. Von ihm spielen die fünf Musiker der Jazzmission Stücke, die auch weniger bekannt sind, auf ihre ganz persönliche Art und Weise.

 
Biondini Godard Niggli

Luciano Biondini, acc
Michel Godard, tuba, serp, b
Lucas Niggli, dr, perc

Das Vergessene, das wieder Gefundene, das neu Ersonnene – ein Spiel mit Erinnerungen und mit der Kraft

der Imagination ... In der Improvisation liegt die Seele des Jazz, aus den Tiefen des Gedächtnisses kommt die Melodie. Und der Rhythmus schickt die drei Musiker tanzend ins Hier und Jetzt. Wenn sie zusammenkommen, verbinden und verschränken sich nicht nur die Klangfarben der Instrumente, sondern all die auf unterschiedlichen Pfaden gewonnenen Erfahrungen in einer dichten Interaktion. Michel Godard spielt mit seinen profunden Kenntnissen, die er auf musikalischen Zeitreisen zwischen Mittelalter, Renaissance, Barock, Neuer Musik und Jazz sammeln konnte. Luciano Biondini lässt sein Akkordeon mit Bravour in die Sphären der Abstraktion abheben und erweist sich doch zugleich geerdet in der Geschichte des Instruments, die sich im Wechselspiel von Volkskultur und kunstsinnigem Virtuosentum, der eindeutigen Zuordnung entzieht. Lucas Niggli schließlich, der Tambour des Ensembles, spannt einen

Bogen von den Freiheiten der Jazzimprovisation über die Energien der Rockmusik bis hin zu den Nuancen und strukturelle Differenzierungen der Neuer Musik.


Jazz-Mission Schwäbisch Gmünd e.V.