Jazz-Mission
        
Schwäbisch Gmünd e.V.

KSK-Heimspiel 
Samstag, 27. September ab 20:30 Uhr
(Präsentiert von der Kreissparkasse Ostalb)
 

* * * freier Eintritt für neue Mitglieder * * *


Heimspiel:
Vier Bands mit Musikern aus der Region an zwei Veranstaltungsorten
bei freiem Eintritt

 
 
mit: Daniel Geßler(g), Clemens Gottwald(tb, hammond, dgdo),
Felix Gottwald(p, synth) und Johannes Glöckler(dr, perc)
 

Im Jahr 2011 gegründet, hat das Forum eine laufend wechselnde Besetzung, welche den gegebenen Umständen und dem Repertoire angepasst wird. Dadurch beschäftigt sich das Forum mit den verschiedensten Musikrichtungen, vorwiegend mit moderner und freier Musik, aber auch mit Funk, Fusion, Jazz und Blues. Die Philosophie: „Musik besteht nicht nur aus Harmonik und Melodik, sondern vor allem aus Emotionen.“
 

 
 
 
mit: Frank Balint(tp, flh), Jürgen Fälchle(p, keyb),
Christoph Müller(b) und Hartmut Ott(dr)
 

Jeder hört, dass Groove Connection schon über 10 Jahre gemeinsame Entwicklung hinter sich hat: Wenn die aufeinander eingeschworenen Musiker ein älteres Stück spielen, klingt das bereits völlig neu. Die Eigenkompositionen stammen überwiegend aus der sprudelnden Feder des Trompeters und Bandleaders Frank Balint. Dass zu deren Intonierung alle mit Freude an einem Strick ziehen, ist unüberhörbar. Das Jazz-Ergebnis ist entsprechend größer als die Summe der Einzelteile. Mit hohem energetischen Niveau fesseln die Remstäler das Publikum, dass es selbst bei Balladen knistert.

 
 
 
mit: Harry Berger(sax), Eberhard Budziat(tb),
Thilo Schimmele(g), Volker Held(b) und Alois Geiger(dr)
 

Das Quintett, extra für das Heimspiel kreiert, präsentiert Bebop Standards von Charlie Parker über Thelonius Monk bis zu den Anfängen John Coltranes. Neben für den Bebop schnellen Up-Stücken wie z.B. Coltranes „Countdown“, gibt es natürlich auch Balladen wie „Body and Soul“. Harry Berger kommt aus Heidenheim, Eberhard Budziat ist ein Begriff im Raum Stuttgart. Der Rest der Truppe sind altbekannte Jazzmissionare.

 
 
 
mit: Martin Sörös(p),  Johanna M. Iser(voc), Konstantin Herleinsberger(ts),
 Alex Fuchs(b) und Ali Broumand(dr)
 

Das sogenannte „Biest“ – die Sängerin Johanna „Isi“ Maria Iser – und die „Schönen“ fanden in der Hochschule für Musik Nürnberg zueinander, an welcher sie gemeinsam studieren. Schon ab dem ersten Zusammenspiel war klar: Musikalisch ziehen alle am selben Strang, verfolgen ähnliche Interessen bzw. Geschmäcker – und den Wunsch, sich selbst in der Musik zu verwirklichen. Das Jazz-­Quintett hat sich zum Ziel gesetzt, sein Publikum mit Eigenkompositionen – gepaart mit altbekannten Jazzstandards – zu überzeugen. Das erarbeitete Programm begeistert sowohl Jazz-­Fans als auch Liebhaber des Soul. Mit viel Gefühl und dem nötigen Charme schlagen die jungen Musiker eine Brücke von bereits bekannter und viel gespielter Jazzmusik hinüber zu den modernen Elementen zeitgenössischer Musik.

 

Jazz-Mission Schwäbisch Gmünd e.V.